Leserbrief RZ Walter Wentzien zu Kaiser-Wilhelm-Brunnen


„Eine weitere Attraktion“

Bereits 2009 hatte die FWG-Fraktion im Stadtrat den Antrag gestellt, den Kaiser-Wilhelm-Brunnen wieder in der Stadt aufzustellen. Die FWG hat damals betont, dass es ihr lediglich darum geht, den historischen Kern der Stadt touristisch aufzuwerten. Da es ohnehin wenig historische Sehenswürdigkeiten gibt, wäre es vor allem bei Stadtführungen eine weitere Attraktion. Auch die Mitglieder der heutigen FWG-Fraktion im Stadtrat befürworten das Aufstellen des Kaiser-Wilhelm-Brunnens an einer geeigneten Stelle in der Stadt mit den gleichen Argumenten wie 2009. Der ortsansässige Förderverein Bismarckturm unterstützt und fordert ebenfalls die Umsetzung in das Stadtgebiet. Gut ist es, dass sich die Junge Union jetzt der Meinung der FWG anschließt. Sie hätte jedoch gut daran getan, sich vor der Veröffentlichung des Artikels mit der Stadtratsfraktion der CDU, die eine Entscheidung in dieser Sache herbeiführen könnte, in Verbindung zu setzen, um sich zu informieren, wie der Sachstand zurzeit ist.

Walter Wentzien, FWG-Fraktionsvorsitzender im Stadtrat Altenkirchen